Nach oben
? ? ?
Kloster Drübeck > Grüner Hahn

Grüner Hahn im Kloster Drübeck

Grüner-Hahn_876x365

Vom Ei zum Hahn – ein Projekt wird gelebt!

Die Bewahrung der Schöpfung und die nachhaltige Entwicklung ist grundlegend mit dem Evangelischen Zentrum Kloster Drübeck verwurzelt. So wird dem aktiven Umweltschutz seit 2015 ganz besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Um beispielgebend dem Trend der Nachhaltigkeit gerecht zu werden, hat sich das Evangelische Zentrum Kloster Drübeck, unter der Leitung von Karl-Heinz Purucker, dafür stark gemacht, den nachhaltigen Umgang mit der Natur zu forcieren. Dazu bedarf es konkreter Maßnahmen im Zeichen eines Umweltmanagementsystems.

Das kirchliche Umweltsiegel Grüner Hahn bietet hierfür die idealen Voraussetzungen für die Entwicklung und Implementierung, da es sich situationsbezogen an die speziellen, kirchlichen Bedingungen anpasst. Mit Hilfe dieses Umweltsystems wird kontinuierlich und nachhaltig die Umweltaktivität des Klosters überprüft und verbessert. Im Rahmen dieses Prozesses werden nach und nach der erarbeitete Maßnahmenplan sowie das entwickelte Umweltprogramm umgesetzt. Ziel ist es hier, die Umweltaktivität und Ressourcenschonung stetig weiter zu fördern. Projektbegleitend erhielt das Kloster von Anfang an aktive Unterstützung durch die externe Umweltauditorin Siegrun Höhne aus Wittenberg. Zudem war es das Masterprojekt der damaligen Wernigeröder Studentin Alica Zahn.

Der offizielle Startschuss der Umweltoffensive erfolgte am 30. Juni 2015 mit der Auftaktveranstaltung „Grüner Hahn im Kloster Drübeck“. Das Umweltteam des Klosters lud alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein, Teil des Projekts zu werden. Dementsprechend wurde die Belegschaft, mittels konkreter Darstellung der einzelnen Schritte, über das Vorhaben informiert und zu einer aktiven Beteiligung motiviert. So konnten beispielsweise innerhalb der kreativen Arbeitsatmosphäre erste Mängel aufgedeckt, konkrete Ideen gesammelt und Schöpfungsleitlinien besprochen werden. Auch während des fortschreitenden Prozesses wurde besonderer Wert darauf gelegt, die interne und externe Kommunikation und Präsenz des Projekts zu fördern. Nach intensiver Arbeit und viel Herzblut in das Projekt konnte bereits im März 2016 die Zertifizierung als validierter Grüner Hahn Betrieb erreicht werden – bislang das schnellste Zertifizierungsverfahren deutschlandweit.

Seitdem ist viel Zeit vergangen und das Kloster Team arbeitete nach der Zertifizierung intensiv daran, die gesteckten Ziele und geplanten Maßnahmen umzusetzen. Ein Blick auf die Umweltkennzahlen und die gesetzten Häkchen im Maßnahmenplan zeigen den fortschreitenden Erfolg in Richtung einer umweltgerechteren Zukunft im Kloster Drübeck. Dank der Tatkraft der Mitarbeitenden, aber auch mittels des kreativen und förderlichen Inputs seitens der Gäste und kooperierenden Firmen, blicken wir auf eine erfolgreiche Umsetzung unserer Umweltpläne.

Aber darauf wollen wir uns nicht ausruhen, denn nun stehen wir erneut vor der Zertifizierung, die sich durch Corona leider um ein Jahr verschoben hat, und sind gespannt auf noch viele weitere nachhaltige Schritte. In diesem Sinne: Think Green!

Sind Sie neugierig geworden und möchten sich gerne genauer informieren? Dann werfen Sie doch gerne einen Blick in unsere detaillierte Umwelterklärung 2020. Dort finden Sie alle relevanten Kennzahlen und Maßnahmen seit Anbeginn des Projekts.

Viel Spaß beim Schmökern!

Herzlichst, das Grüne Hahn Team

Umwelterklärung GH 2020 Kloster Drübeck (Juni 2021) [PDF]

Umweltkennzahlen GH 2020 Kloster Drübeck [PDF]

Maßnahmenplan GH ab 2021 Kloster Drübeck (Juni 2021) [PDF]


Grüner Hahn

Haben Sie eine Umweltidee oder möchten Sie sich weiter informieren?

Kontaktieren Sie gerne:
Alica Zahn-Behrens

Telefon: 039452/94 321
E-Mail: a.zahn@kloster-druebeck.de